Viren, Trojaner

Ransomware, Würmer, 


Über Schadsoftware

... wurde schon extrem viel gesagt und geschrieben, daher möchten wir uns hier auf einen seltener angesprochenen Gedanken fokussieren:


Sollte man/frau sich nicht fragen, ob Systeme, die fremdgesteuert ohne Einfluss des Benutzers oder Administrators sich mehrmals im Monat durch Updates ändern, die Arbeit durch 'Installiere Updates' blockieren, wirklich dauerhaft als 'sicher' und 'stabil' bezeichnet werden können?

Unabhängig von den allgemeinen Werbe-Hinweisen wie: "Installieren (kaufen) Sie den neuesten Virenscanner" und "benutzen (kaufen) Sie das neueste Betriebssystem",

hier unsere Tipps:

  • Mails immer erst lesen, Links und Anhänge nicht ohne Grund und echte Notwendigkeit anklicken.
  • Der 'Sinn' einer Mail muss sich allein durch den Betreff und den Text für Sie ergeben und nicht durch Doppelklick auf den Anhang! Trauen Sie sich ruhig, den Absender zu fragen, was er möchte.
  • Haben Sie den erhaltenen Anhang so von diesem Absender angefordert? Vor dem Öffnen prüfen.
  • Anhänge in Mails erst an sinnvollem Ort speichern, dann prüfen, dann - wenn nötig - öffnen.
  • Verwenden Sie in Mails doch den Textmode als default-Anzeige - wenn es irgendwie geht.
  • Schalten Sie bitte die automatische Vorschau im Mail-Client aus.
  • Browser: Legen Sie bitte Lesezeichen für häufig benutzte Seiten an - nicht Google als 'Indexer' verwenden.
  • Google-Treffer: Erst lesen, verstehen, prüfen ob notwendig, dann anklicken.
  • Word/Excel: Makrosicherheit aktivieren - besser Makros ausschalten
  • Open- LibreOffice: Makrosicherheit aktivieren.
  • Rechte: User-Accounts sollte nie administrative Rechte haben.
  • Router: Alle Funktionen abschalten, die nicht wirklich nötig sind (Stichwort: UPNP am Router)